Der perfekte Grill – Holzkohle, Gas oder Elektro?

Viele Menschen können es kaum erwarten, dass die Grillsaison endlich wieder beginnt. Doch für ein perfektes Grillerlebnis sind nicht nur die Lebensmittel und Getränke entscheidend, sondern ausschlaggebend ist auch der perfekte Grill.

Natürlich spielt das Grillgut eine wichtige Rolle, doch die Basis für ein gelungenes Zubereiten der Speisen bildet in erster Linie der Grill. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise das Grillen mit Holzkohle, einem Gas- oder Elektrogrill.
Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile, die im folgenden Beitrag erläutert werden. Anhand dessen muss individuell entschieden werden, welcher Grill geeignet ist und den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht.

Holzkohle Grill von Weber
Bild: Flickr / anotherpintplease

Holzkohlegrill – Welche Vor- und Nachteile hat dieser Grill?

Für viele Menschen steht die Holzkohle für den typischen rauchigen Geschmack, der unverkennbar und nur mit dieser Art Grill zu erreichen ist. Jedoch wird hierfür ein eigener Garten oder sonstiger geeigneter Ort benötigt.

Die Auswahl an Holzkohlegrills ist groß und reicht vom kleinen Kugelgrill bis hin zum großen Smoker. Ein Kugelgrill kann überall mit hingenommen werden und ist daher ebenso für einen Grillausflug ideal. Der einzige Nachteil ist bei Holzkohle, dass diese ihre Zeit benötigt, bis sie die richtige Temperatur erreicht hat und mit dem Grillen begonnen werden kann.
Zudem sollte bedacht werden, dass es teilweise stark raucht, wenn beispielsweise Fettspritzer des Fleisches auf die heiße Holzkohle tropfen.

Vorteile Holzkohlegrill auf einen Blick:

  • Unverkennbarer rauchiger Geschmack
  • Leckerer Geruch
  • Lagerfeuerfeeling

Zu den bekanntesten Herstellern von hochwertigen Holzkohlegrills gehören beispielsweise Weber, Tepro, Landmann und Dilego.

Weber Gasgrill
Bild: Flickr / anotherpintplease

Der Gasgrill – eine weitere Möglichkeit

Der ebenso beliebte Gasgrill steht für ein sauberes und gesundes Grillen. Mit dieser Art wird jedoch nicht der typische BBQ-Geschmack erzielt. Der Vorteil ist hier, dass Gasgrills sofort einsatzbereit sind, da sie schon nach einer kurzen Zeit die gewünschte Temperatur erreichen.

Es wird kein Grillanzünder benötigt. Gasgrills entwickeln zudem fast keinen Rauch und die Temperatur kann im Vergleich zum Holzkohlegrill besser geregelt werden. Zudem ist das Grillen gesünder, denn es kann kein Fett in die heiße Glut tropfen.
Hochwertige Geräte starten auf Knopfdruck und verfügen über eine Ablagefläche. Weitere Vorteile sind die schnelle und einfache Reinigung. Dabei muss nicht gewartet werden, bis sich die Asche abgekühlt hat, wobei natürlich ebenso deren Beseitigung entfällt.

Vorteile Gasgrill im Überblick:

  • Sehr schnell einsatzbereit
  • Einfache und schnelle Reinigung
  • Hitze gut regulierbar und somit optimale Grillerlebnisse
  • Saubere Verbrennung führt zu weniger gesundheitsschädlichen Dämpfen
  • Grillen ohne Pausen möglich (ideal für mehrere Personen)

Zu den beliebtesten Herstellern gehören bei den Gasgrills Weber, Napoleon und Landmann.

Elektrogrill – die dritte Variante

Der größte Vorteil des Elektrogrills ist neben dem günstigen Anschaffungspreis, dass diese Art wenig Vorbereitungszeit benötigt und daher schnell gegrillt werden kann. Zudem entstehen weder Gerüche noch Rauch, sodass der Elektrogrill auch auf dem Balkon verwendet werden kann.

Nicht jeder verfügt über einen Garten, doch auch viele dieser Menschen möchten gern ab und an grillen. Hierfür eignet sich dieses Modell. Wenn ein spezieller Tischgrill gewählt wird, kann sogar im Haus gegrillt werden. In diesem Fall spielt nicht einmal das Wetter eine Rolle. Auch diese Variante bietet gesundheitliche Vorteile, denn hier entstehen beim Tropfen des Fetts in die Glut ebenso keine schädlichen Stoffe.
Auch die Reinigung erfordert nicht viel Aufwand. Es muss lediglich die Wasserschale geleert und der Rost gereinigt werden. Der Nachteil eines Elektrogrills ist, dass ein Stromanschluss erforderlich ist und daher nicht überall gegrillt werden kann. Auch der Rost ist im Vergleich zum Holzkohle- und Gasgrill meist etwas kleiner. Ein Elektrogrill sollte mindestens 2000 Watt an Leistung haben, damit es nicht zu lange dauert, bis die Steaks oder Würstchen fertig sind.

Vorteile des Elektrogrills auf einen Blick:

  • Günstige Anschaffungskosten
  • Sauberes und schnelles Grillen

Beliebte Hersteller von Elektrogrills sind Tefal, Weber und Steba.

Fazit

Grillen ist für viele Menschen etwas sehr Besonderes, doch jeder sollte hierfür seinen perfekten Grill auswählen. Dabei ist die Auswahl auf jeden Fall von den eigenen Vorlieben abhängig und sollte daher individuell entschieden werden. Jede der genannten Grills hat seine Vor- und Nachteile. Diese sollten, wenn ein Grill gekauft wird, berücksichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar